I63
0
on
0
anmelden



(> Passwort vergessen?)

Sie sind noch kein
Premium-Mitglied?
> jetzt registrieren


Datenbank
Investieren
Passiv-Einkommen
Anlage-Ideen
News
Über



Nachteile von Dividendenaktien

Dividendenaktien bieten einige Vorteile. Dennoch gibt es auch Nachteile. Damit Sie keine bösen Überraschungen erleben, ist es wichtig, auch die negativen Seiten zu kennen.

Dividendenaktien sind ungeeignet für den Einsatz von Fremdkapital

In Immobilien können Sie bereits mit einem relativ geringen Eigenkapital investieren. Das funktioniert, weil die Liegenschaft für den Kreditgeber eine Sicherheit, die ihren Wert nie ganz verliert,  darstellt.

Zwar können Sie auch Dividendenaktien mit Fremdkapital kaufen. Doch davon sollten Sie definitiv die Finger lassen. Die Risiken sind viel zu gross.

Aktienpreise schwanken erheblich stärker als Immobilienpreise. Damit wird der Kreditgeber schon nach kurzer Zeit einen Nachschuss verlangen, was meistens zu einem Verkauf der Aktien mit Verlust führt.

Die Kombination grosser Kredit /hoher Kursverlust kann sogar zu einem Totalverlust führen.

Das heisst, mit Fremdkapital können Sie eine Krise nicht einfach aussitzen. Sie bringen sich so um einen der grössten Vorteile der Aktienanlage: Time is your friend! Oder auf Deutsch: Die Zeit ist der Freund guter Unternehmen.


Dividendenzahlungen sind nicht garantiert

Es heisst ja oft, Dividenden seien der neue Zins. Diese Aussage ist definitiv falsch. Eine Dividende hat mit einem Zins gar nichts zu tun. Auch die besten Dividendenaktien sind keine AAA-Anleihen.

Ihr Risiko besteht grundsätzlich immer darin, dass die Zins/Dividendenzahlungen gekürzt oder gestrichen werden und dass Sie Ihr investiertes Kapital nicht zu 100% zurückerhalten.

Wenn Sie eine Anleihe mit einer guten Bonität kaufen, wissen Sie ganz genau, wie hoch die jährliche Zinszahlung sein wird, und Sie wissen ebenfalls, dass Ihnen der Schuldner den Nominalwert nach Ablauf wieder zurückzahlt. Ihr Risiko ist hier gering.

Kaufen Sie hingegen eine Dividendenaktie, dann sind weder künftige Ausschüttungen, noch ein positiver Kursverlauf garantiert. Und zwar auch dann, wenn Sie eine qualitativ hochwertige Aktie kaufen. Mit einer Aktie erwerben Sie Eigenkapital und sind somit dem unternehmerischen Risiko voll ausgesetzt. Das kann sein:

Fehlentscheidungen der Unternehmensführung, Veränderung des industriellen Umfelds, verändertes Konsumverhalten, Anpassung von staatlichen Regeln, äussere Einflüsse wie Kriege, Handelskonflikte, Pandemien uvm.

Das alles kann sehr negative Auswirkungen auf die Erträge haben und damit auch auf künftige Dividendenzahlungen und natürlich auch auf den Aktienkurs.

Da solche Entwicklungen nicht prognostiziert werden können, ist Ihr Risiko logischerweise deutlich grösser als bei einer Anleihe. Allerdings kann es erheblich verkleinert werden, wenn Sie eine sorgfältige Aktienauswahl treffen.


Der Kapitalbedarf ist gross

Die meisten Dividendenanleger sind hauptsächlich auf ein Zusatzeinkommen aus.
Da die durchschnittliche Dividendenrendite eines ausgewogenen Depots meistens etwa 3-4% Brutto beträgt, muss eine erhebliche Geldmenge investiert werden, um ein vernünftiges Dividendeneinkommen zu erzielen.

investiertes
Kapital

Dividenden-
Rendite

Div.-Einkommen
/Jahr

5’000

3.5%

175.00

100’000

3.5%

3’500.00

1'000'000 3.5% 35'000.00

 

Sie sehen, selbst mit 100’000 (Euro, Franken oder auch USD), können Sie noch keine grossen Sprünge machen. Zwar ist das bereits ein schönes Zusatzeinkommen, aber davon leben ist unmöglich. Selbst in Ländern mit tiefen Lebenshaltungskosten funktioniert das nicht.

Für ein Zusatzeinkommen, das einen erheblichen Teil Ihrer Lebenshaltungskosten deckt, sind kleinere Beträge ungeeignet. Hier zeigen wir Ihnen, wieviel Kapital Sie in beliebten Auswanderungsländern benötigen, um von Dividenden leben zu können.


Dividendenaktien sind langweilig

Bis ein Dividendendepot zusammengestellt ist, müssen Sie einen erheblichen Aufwand leisten. Aber danach haben Sie praktisch nichts mehr zu tun.

Für viele Menschen stellt das ein Problem dar. Wir neigen dazu, proaktiv zu sein: „Ich kann doch nicht einfach zuschauen, ich muss doch was tun!“.

Bei der Aktienanlage verdienen Sie jedoch kein Geld indem Sie möglichst oft kaufen und verkaufen, sondern indem Sie warten!

Geduld ist einer der wichtigsten Faktoren für die erfolgreiche Aktienanlage.


In Haussen erzielen Dividendenaktien tiefere Renditen

Dividendenaktien sind  in schwierigen Zeiten ein Stabilitätsfaktor für jedes Depot. In Boomphasen hingegen spielt die Musik bei den Wachstumsaktien. Deren Kurse steigen massiv, während die eher behäbigen Dividendenaktien kaum vom Fleck kommen. Das muss man aushalten können.

Erfahrungsgemäss ist  es so, dass mancher Dividendenanleger in solchen Phasen die Nerven verliert und seine Dividendenwerte gegen die Kursraketen auswechselt.

Langfristig geht das nie gut aus, Sie müssen deshalb diesem Impuls widerstehen.